Freitag, 27. November 2020
Retten - Bergen - Schützen - Löschen
  • CIMG0463.JPG
  • CIMG0471.JPG

Rauchmeldertag Freitag der 13

Freitag, der 13. Oktober ist bundesweiter Rauchmeldertag

Der nächste Rauchmeldertag steht ganz unter dem Motto: "Die 5 größten Irrtümer"
#1 Genug Zeit im Brandfall --> FALSCH
--> Maximal 120 Sekunden zur Flucht
#2 Ein Rauchmelder reicht --> FALSCH
--> Rauchmelder sollten mindestens in allen Fluren sowie Schlaf- und Kinderzimmern angebrachtwerden
#3 Nur Vermieter müssen Rauchmelder aufhängen --> Falsch
--> Jeder Vermieter aber auch jeder Hauseigentümer ist verpflichtet
#4 Ich bemerke Rauch im Schlaf --> Falsch
--> Im Schlaf schläft auch der Geruchsinn. Rauch wird nicht wahrgenommen
#5 Gute Rauchmelder erkennt man alleine am CE Kennzeichen --> Falsch
-->Gute Rauchelder tragen zusätzlich das Qualtitätskennzeichen "Q"
Weitere Infos findet Ihr hier.

Den Rauchmeldertag gibt es seit 2006. Sein Motto lautet: „Freitag der 13. könnte Ihr Glückstag sein“.

Kinderfinder und vorbeugender Brandschutz

Ein kleiner Aufkleber, der im Brandfall den Feuerwehrleuten zeigen kann: Hier ist ein Kinderzimmer.
Wenn es brennt und Kinder in Panik geraten verstecken diese sich oft unter dem Bett oder in Schränken. Mit Hilfe des kleinen "Kinderfinders" erkennen die Einsatzkräfte "in diesen Räumen könnten sich Kinder befinden oder verstecken".


(Bild: https://www.sicherheitserziehung.de)

Weiterlesen

Atemschutzübung

Am Montag hatten wir die Möglichkeit im Rohbau zweier Feuerwehrmitglieder eine Atemschutzübung durchzuführen.
Zwei Nebelmaschinen und Brandgeräusche sollten ein möglichst realistisches Einsatzszenario darstellen.
Viele der Kameraden kannten sich in dem Gebäude noch gar nicht aus. Dies und die "Null-Sicht" erschwerte die Einschätzung in welchen und wie vielen Räumen man schon gewesen ist.
Ein kleiner Aufkleber vor einem Raum, der auf ein Kinderzimmer hindeutet (der sogenannte "Kinderfinder") wurde von allen vorgehenden Trupps entdeckt. Jedoch ist dieser Aufkleber leider noch nicht weit verbreitet und somit noch recht unbekannt.

Vor dem betreten des Hauses wurde standardmäßig der Umgang mit den Atemschutzgeräten geprobt. Hier ging es darum, die Geräte mehrmals hintereinander möglichst schnell und richtig anzulegen. Dies wurde anschließend auch mehrere Male im vernebelten Gebäude  ohne Sicht geprobt.

In einem weiteren Beitrag geben wir nützliche Tipps zum "Kinderfinder" und vorbeugendem Brandschutz. HIER KLICKEN